Baugenehmigungsverfahren

Was ist das Baugenehmigungsverfahren ? Im Rahmen des Baugenehmigungsverfahren kommt es zur Prüfung des Bauantrag nach allen gesetzlichen Vorschriften, die für das Bauvorhaben von Bedeutung sind, also nach dem Landesbaugesetz, dem Baugesetzbch, den technischen Baubestimmungen, den örtlichen Bauvorschriften sowie dem Nachbarschaftsrecht. Da derart viele Bestimmungen beachtet werden müssen, kann sich das Verfahren lange hinziehen. Auch wenn es sich um ein Bauvorhaben handelt, welches in einem Areal stattfindet, für das bereits ein Bebauungsplan mit einer Vielzahl an Einzelheiten existiert, dauert es oft mehr als 4 Wochen.

Es sind viele Bauvorlagen zu erbringen. Kommt es nicht zur Überschreitung einer gewissen Traufhöhe, ist ein simplifiziertes Genehmigungsverfahren möglich. Dann kommt es meist nur zur Prüfung der brand- und planungsschutzrechtlichen Erfordernisse, nicht der Sachverhalte technischer Natur. Zudem gibt es das sogenannte Freistellungsverfahren. In diesem Fall ist lediglich ein Lageplan, die Kalkulation des Maßes der baulichen Nutzung, die Bauzeichnungen, der baustatische Erhebungsbogen, die Erklärung des Verfassers des Entwurfs, dass das Haus die Brandschutzanforderungen erfüllt, und der rechnerische Nachweise über den Fußboden, der am höchsten gelegen ist, vonnöten.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar