Hilfsmittel beim Malern

Viele Malerarbeiten werden in Eigenleistung erbracht, da man hier nicht sehr viel falsch machen kann, außer wenn die falsche Farbe gewählt wird. In frühren Zeiten wurde das Anstreichen der Wände nur von einem erfahrenen Maler durchgeführt, damals trauten sich die Menschen diese Arbeit nicht zu.

Der Handel bietet zahlreiche Hilfsmittel, mit denen das Malern sauber und schnell von der Hand geht. Besonders das Aufnehmen der Farbe wird meistens zu einer tropfenden und spritzenden Angelegenheit. Elektrische oder manuelle Farbroller verhindern unschöne Farbspritzer im ganzen Raum. Mit einer Pumpe wird die Farbe in den Roller befördert, das ständige Bücken fällt weg und es gelangt nur soviel Farbe in die Rolle, wie auch benötigt wird. Intelligente Systeme verfügen über eine Regulierungsmöglichkeit für die Farbzufuhr. Ein Handregler erleichtert die Einstellung. Wichtig ist bei solchen Geräten, die im Netzbetrieb arbeiten, dass der Schlauch ausreichend lang ist, damit auch hohe und lange Arbeitsflächen problemlos und ohne andauernd die Steckdose wechseln zu müssen, gestrichen werden können.

Unverzichtbar sind auch Farbrollen mit einem Teleskopstiel, die das umständliche Leiterklettern überflüssig machen. Dabei ist aber besonders im Bereich der Decke auf eine sorgfältige Abklebung zu achten und der Druck sollte hier verringert werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen