Vintage auf dem Boden – dunkle Eichenholz-Dielen in Antikoptik

Während man früher gerne das alte Holzparkett unter Teppichboden oder Linoleumbelag versteckte, so wenden Heimwerker heute viel Zeit dafür auf, altes Holzparkett wieder aufzuarbeiten. Diese Arbeit ist keineswegs so einfach, denn die alte Oberfläche muss abgeschliffen werden und eine neue Versiegelung wird aufgetragen. Doch nicht jeder hat echtes Parkett in seinen vier Wänden liegen, das er bearbeiten kann.

Eichenholz Parkett auf alt getrimmt oder mit modernen Strukturen, die an alt erinnern, ist ein neuer Favorit bei den Bodenbelägen. Dunkelbrauner Eichenholzboden mit weißen Akzentstreifen verwirrt den Betrachter zunächst. Denn er sieht aus, als hätte man unsanft die Möbel darüber gezerrt. Doch die Struktur bringt viel Bewegung in den Raum und harmoniert besonders gut zu weißen Wänden und dunklen Möbeln. Wer es heller bevorzugt, der sollte zu einem Eichenparkett greifen, das mit weißer Patina behandelt wurde. Die ursprüngliche Maserung des dunklen Holzes scheint dabei noch durch und schafft eine besonders behagliche Atmosphäre. Eigentlich ist dieses Parkett schon viel zu schön, um einen Teppich darüber zulegen. Wer dennoch nicht auf einen eingefassten Teppich verzichten will, der kann mit einer kräftigen Farbe, wie Rot, Orange, Türkis oder Grün optische Highlights zaubern, aber auch hier gilt: sparsam mit der Farbe umgehen und nach Möglichkeit auf starke Muster verzichten, uni kommt besser.

Der antike und dennoch moderne Eichenholzboden ist besonders für Schlafzimmer oder Wohnzimmer geeignet und liebt eine eher sparsame Möblierung. Es darf mit natürlichen Materialien nach Lust und Laune kombiniert werden, denn so entsteht ein unverwechselbarer Charme. Der Eichenholzboden, in seinen vielfältigen Ausführungen, wird im Klicksystem verlegt, er ist sehr formstabil, langlebig und verschleißfest.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen