Wenn die Hausfassade unansehnlich wird…

Die Hausfassade ist vielen unterschiedlichen Witterungseinflüssen ausgesetzt: Regen, Hagel, Kälte, Sonnenhitze hinterlassen im Laufe der Jahrzehnte ihre Spuren. Auch Algen, Pilze oder Pflanzenwuchs können die Optik der Fassade beeinträchtigen. So vielfältig die Verunreinigungen sind, so unterschiedlich sind auch die Maßnahmen, um der Fassade wieder zu neuem Glanz zu verhelfen.

Der Malermeister oder Malerbetriebe sind hier die richtigen Ansprechpartner, denn sie kennen sich mit den Anforderungen an die optimale Fassadengestaltung, unter Berücksichtigung von Auflagen und den baulichen Gegebenheiten, aus. Das fängt schon mit der Reinigung der Fassade an. Zementputz, Backstein oder Bruchsteinfassaden verfügen über eine raue Oberfläche und lassen sich daher gut mit dem Hochdruckstrahler von herkömmlichen und altersbedingten Verschmutzungen befreien. Die Entfernung von Algen ist dagegen schon etwas aufwendiger und erfordert aufeinander aufbauende Arbeitsschritte. Zuerst wird die Hausfassade mit einer speziellen Lösung abgestrahlt, das Schmutzwasser muss dabei aufgefangen und separat entsorgt werden. Auch die Behandlung der Fassade nach der Reinigung kann nur der Fachmann durchführen. Mit einem Antialgen-Anstrich oder einem entsprechenden Putz wird der neuen Plage vorgebeugt. Kunstharzputze wollen sanft behandelt werden, weshalb sich in der Praxis der starke Strahl eines Hochdruckreinigers weniger eignet. Um hier keinen Schaden anzurichten sind ausreichender Abstand und ein gemäßigter Druck von großer Bedeutung. Der Fachmann reinigt hier sogar von Hand mit Bürste und Lauge.

Nach der Reinigung kann eine Modernisierung oder die Sanierung der Fassade angegangen werden, je nachdem, wie gut der Anstrich noch ist und ob die Fassade auch technisch noch den Anforderungen der nächsten Jahre standhalten wird. Bei einem guten Altanstrich ist ein neuer Farbanstrich die einfachste Lösung. Moderne Farben für den Außenbereich schützen durch spezielle, wasserabweisende Partikel noch besser vor neuen, witterungsbedingten Verunreinigungen. Risse und Löcher oder abblätternde Farbe sind ein Fall für die Renovierung und werden vom Fachmann ausgeführt. Gravierende Wasserschäden können mit aufwendigen Sanierungsarbeiten einhergehen, aber es ist wichtig, diese frühzeitig in Angriff zu nehmen. Unter Umständen sollte hier bei größeren Vorhaben auch die energetische Sanierung ins Auge gefasst werden, da so gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar