Einfache, aber effektive Wandmalereien

Eine einfarbige Wand kann freihand wunderschön verziert werden, dafür sind auch keine großen zeichnerischen Fähigkeiten nötig, sondern nur ein wenig Spaß an der Freude. Weder müssen akkurate Details berücksichtigt werden, noch sind filigrane Feinabstimmungen, wie bei der Dekorationsmalerei, erforderlich. Lediglich ein gutes Augenmaß sollte vorhanden sein.

Abstrakte Blumen
Bei dunklen Wandfarben, wie Burgunderrot, Braun oder Violett sticht eine silberne Blumensilhouette wunderbar ins Auge. Dabei kann die Form der Blume sehr abstrakt gehalten sein und frei aus dem Handgelenk gemalt werden. Ein wenig Übung auf einem Blatt Papier schadet nicht, dann geht es später leichter von der Hand. Blumen bieten hier viel kreative Freiheit, denn jeder Mensch hat so seine eigene Art, schnell eine Blume zu skizzieren. Manchmal kommen dabei sogar sehr interessante Variationen heraus. Auch Blütenzweige und Blütenranken bieten sich für die Malerei an.

Auf Streifzug
Streifen, die auf die Wand aufgemalt werden, wirken, im Gegensatz zu einer Tapete, sehr natürlich und schaffen ein harmonisches Flair. Eine gewisse Geradlinigkeit stellt dabei die einzige Schwierigkeit dar, die man aber mit abgeklebten Flächen oder einer Holzleiste bestens überwinden kann. Moderne Quer- oder Längsstreifen im Retro-Look lassen sich mit unterschiedlichen, frischen und gerne auch leuchtenden Farben, wie Orange, Gelb, Rot, Lila, Hellblau, an die Wand bringen. Unterschiedliche Rollengrößen, schmal und breit, zaubern Bewegung in die Streifen und lockern das Ambiente fröhlich auf. Die Farbzusammenstellung sollte vorher auf einem Blatt Papier getestet werden. Um unschöne Farbvermischungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, für jede Farbe eine neue Rolle zu verwenden. Mit der Wasserwaage kann man sich für die Querstreifen auch Hilfslinien ziehen. Für den einheitlichen Längsstreifen-Look in nur einer Farbe werden Malerbürste und eine Hilfslatte benötigt. Diese Variante ist wenig zeitaufwendig, auch das Ziehen von Hilfslinien fällt weg. Eine weiße Wand eignet sich für diese Malerei am besten. Die Holzleiste in Zimmerhöhe wird nun in der Ecke der Wand angelegt. Mit der Bürste Farbe aufnehmen und mit ruhiger Hand von oben nach unten einen Streifen in Bürstenbreite aufmalen. Wer lieber schmale Streifen mag, der greift zu einem Pinsel. Dieses Muster wird durch den schmalen, weißen Streifen, der durch das Anlegen der Holzleiste sichtbar bleibt, besonders interessant.

Kleinkariert
Wer den Country-Stil bevorzugt, der liebt Karos und Streifen in allen Facetten. Eine besonders kleinkarierte Technik gelingt mit Farbe und Schaumstoffrolle. Der Effekt ist verblüffend echt und die Arbeit geht dazu noch schnell vonstatten. Eine kleine Schaumstoffrolle wird ausgemessen, die Zahl durch drei geteilt. Auf der Rolle jeweils das Drittel einzeichnen und dann das mittlere Drittel mit dem Cuttermesser herausschneiden. Die so präparierte Schaumstoffrolle auf den Walzbügel setzen und dann die Farbe aufnehmen. Begonnen wird mit Längsstreifen von oben nach unten. Wer eine exakte Linie erreichen will, der kann eine Leiste zur Orientierung nehmen. Nach der Trocknung der Längsstreifen folgen die waagerechten Streifen, hier wird von unten nach oben gerollt. Um dem Raum mehr Wirkung durch die Karos zu verleihen, sollte die Wand im unteren Bereich einfarbig gestrichen sein, eine Bordüre oder Leiste dient als Übergang zur karierten Fläche.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar