Schimmelbefall auf unterschiedlichen Oberflächen

Schimmel kann in den eigenen vier Wänden überall auftreten und die Oberflächen sind dabei recht unterschiedlich. Neben Putz und Tapete, sind auch viele Werkstoffe gefährdet, die beim Bauen oder Renovieren zum Einsatz kommen. Rigips- oder Spanplatten, OSB Platten oder Pappe – sie alle sind nicht gegen die Feuchtigkeit gefeit und Schimmel kann sich auch hier ausbreiten. Wer beim Renovieren an diesen Materialien Schimmelspuren entdeckt, dem bleibt nur die Entsorgung und Erneuerung, so bitter sich das auch anhören mag. Denn gerade bei diesen Materialien zieht sich der Schimmel mit der Zeit durch jede Pore und verseucht den Werkstoff. Was oberflächlich zu sehen ist, sind nur die Fruchtstände des Schimmelpilzes. Das Reinigen, wie es bei der Wand der Fall ist, bringt hier keinen Effekt.

Nicht zu unterschätzen ist auch, dass es alleine mit dem Entsorgen von schimmeligen Platten noch nicht getan ist. Schimmelsporen sind für das Auge mitunter unsichtbar und sie können sich auch im Umkreis abgesetzt haben. Daher sollte der betroffene Raum, soweit dies möglich ist, mit hochprozentigem Alkohol gereinigt werden. Dabei aber unbedingt auf ausreichende Lüftung achten und in keinem Fall rauchen. Schutzmaßnahmen, wie Handschuhe und Mundschutz, sind Pflicht.

Wer alte Holzdielen unter Teppichböden entdeckt, der macht heute meistens einen Freudensprung. Aber bitte nicht zu früh freuen, denn auch hier kann sich Schimmel verstecken. Sind die Holzdielen nur gewachst oder lasiert, lässt sich der Boden unter Umständen und je nach Ausbreitung des Schimmels noch retten. Dazu müssen Wachsreste erst mit Lauge gründlich entfernt werden. Bei Lasuren genügt das Abschleifen der Bodendielen. Nach dem Abhobeln ist auch hier die Anwendung von hochprozentigem Alkohol erforderlich, um die Bretter zu desinfizieren. Lackierte Holzdielen sollten besser entfernt werden, denn hier ist nicht nur der Renovierungsaufwand bedeutend größer, auch ist das Ausmaß von Schimmelbefall noch schwerer abzuschätzen, als bei weitestgehend unbehandelten Holzdielen.

Mit Schimmel ist nicht leichtfertig umzugehen, das heißt: Im Zweifel lieber auf das historische Parkett verzichten und sich für einen frischen, neuen Bodenbelag aus Holz oder anderen Materialien entscheiden.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar