Abflamm-Methode

Abflamm-Methode

Mit der Abflamm-Methode lässt sich die Oberflächenfeuchte bestimmen. Man misst mit einem AM-Gerät und übergießt dafür das Zuschlagsgemisch mit einem Brennstoff in flüssiger Form. Anschließend zündet man den Brennstoff an.

Die Wärme, die dabei freigesetzt wird, lässt das Oberflächenwasser verdunsten. Bestimmt man danach den Gewichtsunterschied zwischen der nassen und der trockenen Probe, kann man den Feuchtegehalt kalkulieren. Während sich die mit einem CM-Gerät durchgeführte Carbid-Methode nicht für alle Körnungen eignet, deckt die Abflamm-Methode sämtliche Körnungen ab

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen