Die Vorbereitung auf Maler- und Tapezierarbeiten erfordert auch Material

Neben der Untergrundvorbehandlung, gehört das Abdecken und Abkleben, insbesondere bei Anstreich- und Putzarbeiten, zu den wichtigsten Vorarbeiten. Auch hierzu wird Material benötigt.

Nicht immer lässt sich der Raum vollkommen leer räumen, weil einfach der Ausweichplatz nicht vorhanden ist. Dann müssen Möbel, die stehen bleiben, abgedeckt werden. Hier eignen sich Abdeckfolien, Packpapier oder aber Wollfilze, wie sie auch zu Abdeckung des Bodens verwendet werden. Die Möbel sollten nach Möglichkeit in der Mitte des Raumes platziert werden, damit alle Wände gut zu erreichen sind. Kaminverkleidungen und Holzöfen sollten ebenfalls vor Farbspritzern geschützt werden. Dies geht mit Folie und Kreppband, bei Öfen aber nur dann, wenn sie nicht in Betrieb sind.

Fußleisten und Fensterrahmen werden akkurat abgeklebt. Hier bieten sich Kreppbänder in verschiedenen Stärken und Größen an. Schalter und Steckdosen werden abmontiert, niemals überkleben, das bringt keinen Nutzen.

Der Boden ist der Platz, der wohl am meisten von der Farbe abbekommt. Deshalb ist er vollflächig zu schützen. Wollfilze sind hier die beste Lösung, Folie verrutscht beim Darübergehen permanent. Zudem saugen Wollfilze Farben auch besser auf. Vor dem Verlassen des Raumes, in dem mit Farbe gearbeitet wurde, sollten trotzdem die Schuhe kontrolliert werden. Denn nicht selten tritt man in Farbe hinein, ohne es zu merken.

Schere und Cuttermesser sollten immer griffbereit liegen, denn das Suchen danach kostet die meiste Zeit. Zeitungspapier als zusätzliche Unterlage für Eimer und Farbdosen sowie eine Ablagefläche für Pinsel und weiteres Malerzubehör erweist sich in der Praxis als sehr nützlich.

Eine Lampenfassung mit Glühbirne oder Energiesparlampe verhindert, dass die wertvolle Deckenleuchte mit Farbe bespritzt wird. Wandleuchten müssen nicht abmontiert werden, sie sind aber mit Folie und Klebeband zu verdecken.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar