Lack ist nicht gleich Lack

Wenn der Otto-Normal-Verbraucher von Lack spricht, dann meint er meistens den Acryllack aus der Dose, mit dem er lackieren oder sprühlackieren kann. Lack  umfasst jedoch alle Anstrichstoffe, die einen Oberflächenfilm und somit eine haltbare und auch gegen Chemikalien beständige Beschichtung bilden. Daher werden unter den Begriff Lack auch Lasuren, Beizen, Grundierungen und Imprägnierungen gefasst. Imprägnierungen kommen im Außenbereich oft zum Einsatz, um vor eindringender Feuchtigkeit, Fäule und Schimmel zu schützen.

Lacke
Bei den Lacken, die im Maler- und Lackierhandwerk, aber auch bei den Heimwerkern, zum Einsatz kommen ist die Auswahl groß. Je nach Gestaltungszweck, wird aus Wasserlack, Ölfarbe, Acryllack, Dispersionslack, Nitrozelluloselack, Polyurethanlack oder Polyesterharzlack gewählt. Dabei unterscheiden sich die jeweiligen Lacke in der Zusammensetzung und in der Verwendung auf geeigneten Untergründen. Einige der hier genannten Lacke sind für den Heimwerker uninteressant und werden nur von Fachbetrieben verwendet.

Grundierungen
Grundierungen sind in allen Bereichen, die mit Farbe und Lack zu tun haben, eine wichtige Voraussetzung für die Haftbarkeit. Auch bei der Untergrundbehandlung für Tapeten spielen sie eine wichtige Rolle. Holz und Metall werden damit fast immer vorbehandelt, um eine haftfähige und ebene Fläche zu erzielen. Grundierungen sind für alle Untergründe erhältlich, die mit Farbe, Lack und anderen Beschichtungen versehen werden.

Lasuren und Beizen
Lasuren sind sowohl für Holz aber auch für die Wandgestaltung erhältlich. Beim Holz wird so die natürliche Maserung erhalten, der Holzton wird nicht durch eine intensive Farbe überdeckt. Meisten betonen sie die Naturfarbe oder dunkeln sie etwas nach. Wandlasuren kommen für spezielle Malertechniken in Frage. Damit wird erreicht, dass der ursprüngliche Wandton noch durchscheint, die Wand aber durch den leichten Überzug eine neue Farbstruktur erhält. Beizen sind für die Einfärbung von Holz gedacht, so dass Struktur und Maserung aber noch sichtbar bleiben.

Effekt- und Strukturbeschichtungen
Diese oft auch als Lack bezeichneten Beschichtungen sind für spezielle Lackiertechniken gedacht. Damit kann der beliebte Patina- oder Antik-Look sehr gut ungesetzt werden, z.B. mit Reißlack. Auch Metalleffektlack ist hier zu nennen. Zu den Strukturbeschichtungen gehören die Streichputze und dekorative Spachtelmassen für die Innenwand.

Schellack
Schellack ist ein natürlicher Lack, den die Lackschildlaus fabriziert. Dieser Lack kann nur im Innenbereich verwendet werden, da er nicht wetterfest ist, auch Lösemittel verträgt er nicht. Materialien, die schadstoffbelastet sind oder fleckige Wände werden damit behandelt.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar