Kellerdämmung, aber richtig

Ein Keller ist heutzutage Goldes wert, denn er bietet entweder dringend benötigte Abstellfläche, Platz für Heizungsanlagen oder stellt zusätzlichen Wohnraum dar.

Keller Abdichten und Dämmen sowie Noppenbahn anbringen

Je nach Art der Nutzung, unterscheidet sich auch die Art der Dämmung, denn hier gibt es klare Anweisungen nach der Energie-Einspar-Verordnung.

Immer mehr Bauherren entscheiden sich wieder für eine Unterkellerung ihres Hauses. Angesichts der Grundstückspreise und der Zukunftsorientierung ist das eine sinnvolle Maßnahme. So kann zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden. Ein Keller ist heute auch noch nachträglich einzubauen, allerdings ist das mit großem Aufwand und entsprechenden Kosten verbunden. Weiterhin sind die Überlegungen, ob der Keller zu Wohnzwecken genutzt wird oder eher nur als Keller für Waschbereich und Heizung dienen soll, schon im Vorfeld zu berücksichtigen. Denn die Bauordnung schreibt für Wohnräume im Keller z.B. Mindesthöhen und Belichtungskriterien vor, die im Nachhinein kaum zu realisieren sind.

Auch die Dämmung gestaltet sich hier anders. So sind Wohnräume im Keller rundum zu dämmen, da sie in der Regel auch beheizt werden. Damit keine Energieverluste verbucht werden, sind diese Räume nach der Energie-Einspar-Verordnung mit den geeigneten Dämmmaterialien auszustatten. Dient der Keller nur als Abstellraum, dann genügt es, die Kellerdecken zu dämmen. Aber auch diese Art der Dämmung stellt den Heimwerker vor eine Hürde, denn gerade in älteren Gebäuden sind die Kellerdecken sehr niedrig und dementsprechend dünn muss auch das Dämmmaterial ausfallen. Wer hier keine Kenntnisse über den Energiedurchgangswert (U) besitzt, der kann einiges falsch machen. Es gibt auch Alternativen, wenn eine Dämmung der Kellerdecken, aufgrund zu niedriger Höhe, nicht möglich ist. Fachleute, darunter auch zertifizierte Maler, sind hier die richten Ansprechpartner, denn sie übernehmen auch die Dämmung in und um das Haus.

Bei Neubauten mit Kellergeschoss werden heute sehr intelligente Dämmsysteme eingesetzt, so dass auch ein Kellerbau im tieferen Erdreich nicht unmöglich ist. Grundstücke, bei denen der Platz in der Breite sehr begrenzt ist, können so durch einen tiefen Keller noch besser genutzt werden. So gibt es z.B. ein Kellersystem, das über eine so hervorragende Dämmschicht verfügt, dass es sogar permanent im Grundwasser stehen kann und dennoch kein Tröpfchen Wasser in den Keller eindringen kann. Solche Systeme bietet z.B. die Glatthaar Fertigkeller GmbH an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen