Schimmelarten im Haus und in der Wohnung

Schimmel an Treppenbereich

Schimmel ist Schimmel – oder doch nicht? Im Prinzip schon, wenn es um den Schimmel in Haus und Wohnung geht. Schimmel an TreppenbereichDieser Schimmel kann sich allerdings in verschiedenen Farben zeigen, wobei schwarzer und bräunlicher Schimmel sehr weit verbreitet sind und auch von den meisten Menschen schneller erkannt werden, als grüner, roter, gelber oder weißer Schimmel. Dabei existiert mehr als eine Schimmelart, die Farbe ist bei Schimmel im Haus weniger von  Bedeutung. Schimmel kann in seiner Zusammensetzung so vielfältig sein, dass nur ausgebildete Fachleute hier eine Zuordnung vornehmen können. Von den Nahrungsmitteln ist uns Schimmel schon ausreichend bekannt, manche Lebensmittel brauchen sogar Schimmel um so zu schmecken, wie sie schmecken, denken wir nur an den Käse.

Im Haus und in der Wohnung ist Schimmel immer ein Dorn im Auge, weil er Gesundheit und Bausubstanz angreifen kann. Der direkte Kontakt mit Schimmelbelag an der Wand oder auf anderen Oberflächen ist in jedem Fall zu vermeiden, weil man nie weiß, mit welcher Art von Schimmel man es genau zu tun hat. Die Farbe sagt hier erst einmal wenig aus. Sie lässt eigentlich nur erkennen, dass es sich um Schimmel handelt. Wobei das in Feuchträumen, wie zum Beispiel im Badezimmer, auch nicht immer einfach ist. Ältere Zementfugen weisen oft leicht grünliche oder rötliche Stellen auf, auch das kann schon auf Schimmelsporen hindeuten. Da gerade der schwarze Schimmel sehr stark verbreitet ist und auch sehr giftig sein kann, ist ein Schimmelbefall von größerem Ausmaß immer von einem Experten untersuchen zu lassen.

Das Ausmaß der Schimmelbildung ist in jedem Fall ein Alarmzeichen und hat mehr Aussagekraft als die Farbe. Sind nur minimal Fugen oder kleine Flächen (weniger als 0,5 qm) befallen, dann kann auch der Laie noch Hand anlegen und den Schimmel entfernen. Das geht mit hochprozentigem Alkohol am besten, aber auch hier sind Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Handschuhe und Mundschutz sind ebenso Pflicht, wie die umgehende Entsorgung aller mit dem Schimmel in Berührung gekommenen Lappen und Bürsten.

Auch wenn der schwarze Schimmel immer sehr viel Entsetzen und große Befürchtungen auslöst, so ist nicht gleich ein Grund zur Panik gegeben. Wer sich daran hält, bei größeren Flächen die Spezialisten an die Bestimmung zu lassen, der kann nichts falsch machen. Auch bunter Schimmel kann gefährlich sein, deshalb ist es wichtig, die Augen für diese oftmals unterschätzten Farben, wie Grün, Gelb oder Rot zu schärfen. Auch die farbigen Schimmelbeläge lassen sich mit Alkohol oder anderen Anti-Schimmelmitteln beseitigen. Wobei jedoch die Anti-Schimmel aus dem Handel von der Wirkung her sehr umstritten sind. Zudem enthalten Sie oft Fungizide, die gesundheitlich nicht gerade unbedenklich sind. Hier ist also im Vorfeld eine genaue Information angeraten. Der hochprozentige Alkohol leistet hier sehr gute Dienste zur Schimmelentfernung. Letztendlich ist eine Vorbeugung immer noch das beste Mittel zur Schimmelbekämpfung.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar