Natürliche Wärme für den Raum: Parkett und Teppich

Hier helles Laminat bzw. Dielen die weiß gestrichen worden sind

Der Teppich als Raum füllender Bodenbelag ist heute in den meisten Wohnungen nicht mehr zu finden. Seit er als Keimschleuder und schwer zu reinigen gilt, haben die meisten Menschen zum beliebten Laminat gewechselt oder arbeiten ihre alten Holzdielen wieder auf. Doch ganz auf einen Teppich zu verzichten, das schaffen nur die Wenigsten.

Hier helles Laminat bzw. Dielen die weiß gestrichen worden sind

Denn die Kombination von Laminat oder Holzparkett und Teppich schafft ein behagliches, warmes Gefühl und lockert den Raum auf. Abgepasste Teppiche in vielen, verschiedenen Größen erlauben besondere Gestaltungsideen. Schöne Farben, von pastellig bis knallig kräftig oder in harmonischen Erdtönen, werden durch effektvolle Strukturen und raffinierte Dessins zu einem Hingucker im Raum. Teppiche mit floralem oder grafischem Muster sowie unifarben zieren dabei den hochwertigen Fußboden. Zugleich wird das Parkett oder Laminat an diesen Stellen extra geschont. Die Raumgröße spielt auch für das Teppichformat eine Rolle. Viele, kleine Teppiche sind für einen kleinen Raum ungeeignet, hier muss das Auge wachsam sein.

Kontraste setzen ist mit Teppichen, ob rund, quadratisch oder eckig, besonders interessant. Dabei sollte aber immer das Thema der Farbe im Raum berücksichtigt werden, sonst kommt leicht Unruhe auf. Findet sich die Farbe des Teppichs auch in den Vorhängen oder in den Möbeln wieder, dann hat das Auge einen roten Faden. Spielt sich die Raumgestaltung in einer dominierenden Farbe ab, so setzt ein Teppich in einer anderen Farbe einen wirkungsvollen Kontrast.

Rutschhemmende Unterlagen sind bei Parkett und Laminat wichtig, denn sonst schwebt man mit dem Teppich unsanft durch den Raum. Diese Unterlagen gibt es als Meterware zu kaufen, hochwertige Teppiche sind schon von Haus mit einer entsprechenden Struktur auf der Unterseite ausgestattet. (271 Worte)

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar