Die Wirkung von Farben

Farben spielen bei der Raumgestaltung eine große Rolle. Sie werden oftmals nach den persönlichen Vorlieben gewählt, das Bauchgefühl entscheidet häufig mit.

Helle Farben wirken freundlich im Haus-Gebäude

Während der eine mit seinem Bauchgefühl direkt ins Schwarze trifft, liegt der andere vollkommen daneben und muss seine Wand- oder Deckengestaltung noch einmal überarbeiten. Deshalb ist es gar nicht so verkehrt, sich im Vorfeld über Farben und ihre Wirkung schlau zu machen.

Wir leben in einer farbigen Welt, das Leben, unsere Umwelt und unsere Wohnungen sind bunt und nicht schwarz-weiß. Farben beeinflussen unsere Stimmung und unsere Gefühle, sie regen an, bauen auf, motivieren, beruhigen, aber sie können uns auch manipulieren. Deshalb setzt die Werbung auch gezielt auf Farben, denn mit Ihnen werden bestimmte Emotionen wachgerufen. Farbexperten werden engagiert, die analysieren, welche Farbe den Kunden anspricht und sein Kaufverhalten beeinflusst.

Schon in der Antike wurden den Farben Heilkräfte zugeschrieben. Rot war hier im 14. Jahrhundert die Farbe, die bei Blatternkranken bevorzugt eingesetzt wurde. Der Raum wurde bis in das letzte Detail in Rot gehalten, auch die Speisen erhielten eine rote Farbe. Gelb stand für die Genesung von Magen- und Darmkranken.

Auch für die eigene Persönlichkeit und das Auftreten spielt die Farbenlehre eine große Rolle. Die Stilberatung, die sich auf die spezifischen Farben der eigenen Persönlichkeit konzentriert, stimmt die Farben von Kleidung, Haare oder Make-Up auf die Charaktereigenschaften und das Temperament der jeweiligen Person ab.

Wenn man nun bedenkt, dass Farben so eine vielfältige Wirkung haben, dann ist besonders bei der Raumgestaltung auf die richtige Farbwahl zu achten. Auch Möbel und Dekoration werden darauf abgestimmt. Denn immerhin halten wir uns hier jeden Tag auf und wenn die Farbe nicht stimmt, dann fühlen wir uns unwohl. (278 Worte)

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar