Fassadenputz soll witterungsbeständig und attraktiv sein

Schönes Einfamilienhaus mit Reibeputz in der Farbe GelbEin Haus, das nicht verputzt ist, dem fehlt die schöne Hülle. Es wirkt nackt und kalt. Der Fassadenputz in seinen vielseitigen Ausführungen trägt wesentlich zum optischen Erscheinungsbild des Hauses bei, er erfüllt aber auch gleichzeitig wichtige Schutzfunktionen. Wind, Wetter und Feuchtigkeit dürfen ihm nichts anhaben, er soll gegen Algenbefall resistent sein und im besten Fall auch dämmende Eigenschaften besitzen.

Beim Fassadenputz werden zahlreiche Arten unterschieden. Je nach Material, finden sich Kalkputz, Zementputz und Gipsputz, sie werden auch als mineralische Putze bezeichnet. Daneben sind auch Kunstharzputze erhältlich. Sie bleiben elastisch und lassen sich gut verarbeiten. Fassadenputz wird immer in zwei Schichten aufgetragen. Der Unterputz deckt alle Unebenheiten, Risse, Kabel und Leitungen direkt auf dem Mauerwerk der Hausfassade ab und ist die Voraussetzung für den Oberputz. Diese Schicht dient dem optischen Aspekt und verleiht der Hausfassade ihr einmaliges Erscheinungsbild. Auch die Struktur des Putzes kann sehr vielfältig sein. Neben der Körnung des jeweiligen Putzes, spielt auch die Verarbeitungstechnik eine Rolle. Reibeputz und Kratzputz sind weit verbreitet, aber auch der Spritzputz oder der Fein- und Glättputz kommen als Oberflächenstruktur in Frage.

Der Dämmputz ist ein spezieller, mineralischer Putz aus Kalk oder Zement, dem Dämmstoffe beigefügt werden. Er sorgt dafür, dass weniger Energie durch die Wände entweichen kann. Meistens kommt er bei denkmalgeschützten Gebäuden zum Einsatz, bei denen die Außendämmung durch ein Wärmedämmverbundsystem nicht möglich ist. Ein Wärmedämmverbundsystem besteht aus Dämm-Materialien und Putzschichten. Es eignet sich sehr gut zur energetischen Sanierung von Altbauten, kann aber auch schon beim Neubau gleich für die richtige Energieeffizienz sorgen.

Nicht jede eigene Idee für den Fassadenputz ist sowohl optisch als auch technisch sinnvoll. Wer auf Nummer sicher gehen will, der bespricht eine Fassadenrenovierung mit einem Fachmann und zieht vielleicht auch einen Energieberater hinzu.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen