Innendämmung

Eine Innendämmung dient dazu, den Wärmeschutz bei bereits existierenden Gebäuden zu verbessern, wenn keine Außendämmung angebracht werden kann. Man bringt auf die Wandinnenseite passende Dämmmaterialien auf und verkleidet diese mit Holzplatten oder aus Gipsfaser bzw. Gipskarton bestehenden Ausbauplatten. Dies ist äußerst günstig und kann fast ganz und gar in Eigenleistung vorgenommen werden. Bei allen Innendämmungen muss besonderes Augenmerk auf den Verlauf des Taupunkts gelegt werden. Dies ist der Punkt, an welchem warm und kalt aufeinandertreffen. Günstig ist ein Taupunkt, der möglichst weit an der Außenwand des Mauerwerks liegt, da so das Kondenswasser nach außen abziehen kann. Von sehr großer Bedeutung ist auch eine Dampfsperre. Diese muss unbedingt zwischen der Wärmedämmung und der Innenwandverkleidung aufgebracht werden. Zu diesem Zweck eignen sich unter anderem Silicatdämm- oder Gipskartonplatten.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar