Gutes Wetter – die ersten Baustellen beginnen…

Schnurgerüst für Außenmauern

Eigentlich war Mitte Januar immer noch “Winterzeit” auf Außenbaustellen, aktuell ist aber schon einiges am Gange.

Als Maurer kenn ich das Problem, bei Frost ( gerade Nachtfrost ) kann/soll/darf nicht mit Mörtel gemauert bzw. betoniert werden, da bei Minustemperaturen der Mörtel/Beton nicht richtig anziehen kann.

Hier in der nähe von Düsseldorf sieht es Mitte Januar schon anders aus, hier sind die Temperaturen schon um die 8-9 Grad und es kann mit dem Rohbau begonnen werden, die Bodenplatte wurde schon die Tage gegossen, der Aufbau der Außenwände ist gerade in Arbeit:

 

Schnurgerüst für Außenmauern

Schnurgerüst für Außenmauern

Das Schnurgerüst an den Ecken ( aus Dokaträger fürs anlegen der Wände und spannen der Mauerschnur ) ist gesetzt, die Teerpappe unter dem Mauerwerk gegen Aufsteigende Feuchtigkeit wurde gelegt:

Teerpappe unter dem Mauerwerk

Teerpappe unter dem Mauerwerk

Und der Fertigmörtel ( passend wohl mit Verzögerer ab Werk ) steht auch bereit:

Fertigmörtel

Fertigmörtel

Mit dem Mörtel wird sehr genau und waagerecht die erste Schicht gemauert, alle weitere Mauerschichten – hier aus Ytong-Porenbeton Steine – werden im “Klebeverfahren” NICHT mit Mörtel sondern Kleber gesetzt, da die Kleberschicht sehr Dünn ist ( ähnlich Fliesenkleber ), kann später beim setzen nichts mehr Korrigiert werden ! daher MUß die ersten Schicht passen !

Ytong-Porenbeton Steine Ytong-Porenbeton Steine

Ytong-Porenbeton Steine

Das kleben hat mehrere Vorteile gegenüber dem “normalen” mauern mit Mörtel:

– Sehr viel schneller in der Ausführung !

– Weniger Lagerfuge – weil Dünner = weniger Probleme mit der Dämmwirkung

– Trotz kleben hohe Stabilität

– Weniger Wassereinsatz ! = weniger Feuchtigkeit im Mauerwerk

usw. usw.

 

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar