Gipskartonplatten – vielseitig verwendbar

Gipskartonplatten sind Baustoffe, die aus Gips bestehen und ihre Stabilität durch beidseitig angebrachte Kartonagen erhalten, welche die Zugkräfte aufnehmen.

Regibsplatten

Regibsplatten/Trockenbauplatten

Verwendung finden Gipskartonplatten vor allem im Trockenbau, wie zum Errichten von nichttragenden Innenwänden, zum Abhängen von Decken, für Dachschrägenverkleidungen oder aber als Estrichersatz.

Durch gute Eigenschaften, wie geringes Gewicht, einfache und schnelle Verarbeitung, geringen Flächenverlust und hohen Feuerwiderstand werden sie überall gern verarbeitet. Auch Schall- und Wärmedämmung lassen sich mit Gipskartonplatten schnell und einfach realisieren.

Gipskartonplatten – Innenausbau und Verkleidung

Ecke mit Kleiderschrank ausbauen !

Ecke mit Kleiderschrank ausbauen !

Im Innenausbau werden Gipskartonplatten besonders gern für leichte und nichtragende Wände genutzt – z.B. wie hier in dem Onlineshop schön zu sehen. Diese lassen sich im Bedarfsfall schnell und unkompliziert wieder zurückbauen oder umsetzten. Auch als Trockenputz, direkt auf die Rohwand geklebt oder auf eine Unterkonstruktion (entweder aus Holz oder aus verzinkten Stahlprofilen) montiert, finden sie Verwendung. Zur Verkleidung, beispielsweise von Elektroleitungen, technischen Einrichtungen oder auch Sanitärinstallationen, werden Gipskartonplatten als sogenannte Verkofferungen verarbeitet, das bedeutet sie werden als Vorwand auf eine Unterkonstruktion montiert. Hier sollte allerdings eine Wartungsklappe eingearbeitet werden, um im Bedarfsfall auch wieder an die verkleideten Leitungen und ähnliches zu gelangen. Werden Gipskartonplatten in sogenannten Feuchträumen, wie Bad oder Küche, verwendet, sollte eine spezielle Imprägnierung nicht fehlen. Meist sind diese Platten grün.

Gipskartonplatten – Verarbeitung

Die häufigste und einfachste Art Innenwände als Leichtbaukonstruktion zu erstellen, ist mit einem Ständerwerk aus Metallprofilen. Auf beiden Seiten werden Gipskartonplatten angebracht. In den entstandenen Hohlraum wird anschließend als Schall- und Wärmedämmung Mineralwolle eingeschoben. Somit wird der Lärm unterdrückt und die Wärme wird im Raum gehalten. Auch Kabel und Rohre lassen sich ganz einfach im Innenraum verlegen.

Gipskartonplatten – Arten

Angeboten werden Gipskartonplatten in verschiedene Stärken und Größen. Vor dem Kauf sollte jedoch überlegt werden, wo und für welche Zwecke sie eingesetzt werden sollen. Je nach dem können sie nach ihren spezifischen Merkmalen gewählt werden. Für den Einsatz in Feuchträumen sollte immer „Gipskarton imprägniert“ verwendet werden, dieser ist grün gefärbt. Vor allen beim Dachgeschossausbau, eignen sich die roten Platten. Sie sind spezielle Feuerschutzplatten mit armiertem Spezialgipskern und sorgen somit für einen ausreichenden Brandschutz. Optimalen Schallschutz in Verbindung mit den entsprechenden Profilen und Mineralwolle versprechen dagegen die blauen Gipskartonplatten. Für alle andern Arbeiten, wie das Stellen von Trennwänden oder das Verkleiden von unansehnlichen Wänden oder Decken sind die weißen zu empfehlen Um eine besser Wärmedämmung zu erreichen und somit ungenügend gedämmte Außenwände zu verkleiden sollten diese weißen Platten als Verbundplatten, das heißt die normale Gipskartonplatte mit einer Schicht wärmedämmenden Hartschaum, verwendet werden.

Anmerkung: Oft werden Gipskartonplatten im Volksmund als Rigips-Platten bezeichnet. Dies ist so nicht ganz richtig, denn Rigips ist ein Markenname ( http://www.rigips.de ) und keine Gattungsbezeichnung.

Update: Die Preise für Gipsplatten können sich ab dem 01.05.2014 um ca. 4-5 % erhöhen ! laut Aussage vom Großhändler, daher wäre ein Kauf jetzt noch der richtige Zeitpunkt !!!

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar