Der Traum vom Haus – durch Eigenleistung kann der Bauherr kräftig sparen

Baggerarbeiten durch Fachfirma

Setzen Bauherren ihre Muskelkraft als Eigenleistung realistisch ein, könne sie schon bei der Finanzierung sparen. Die Bank betrachtet die Eigenleistung als Eigenkapital, so können auf diese Weise die Finanzierungskosten sinken (beispielsweise durch niedrigere Zinsen). Aufgaben wie Tapezieren, Streichen oder auch Verlegen von Fußböden können so vom Bauherren übernommen werden. Dies sind Aufgaben, die fast jeder schon einmal getan hat, denn es braucht dazu keine fachlichen Kenntnisse. Auch die Gestaltung der Außenanlagen können durchaus durch den Bauherren selbst übernommen werden. Allerdings sollten der Zeitaufwand und die Kostenersparnis realistisch geplant werden. Als Faustregel gilt hier, dass Bauherren in etwa zwischen fünf und zehn Prozent der Gesamtkosten als Eigenleistung erbringen sollten. Tip: Buch über Eigenleistung – ganz gut zu Lesen ! hier klicken.

Baggerarbeiten durch Fachfirma

Baggerarbeiten durch Fachfirma

Eigenleistung sollte Vertraglich festgelegt werden
Um finanzielle Schwierigkeiten zu vermeiden, sollten Bauherren mit ihrer Baufirma die geplanten Eigenleistungen exakt vertraglich festlegen. In beiderseitigem Interesse sollten auch Teilabnahmen nach Abschluss einzelner Arbeiten, gerade wenn Schnittstellen zwischen Eigen- und Fremdleistung vorliegen, vereinbart werden. Hier gilt zu beachten, dass für Eigenleistung keine Gewährleistungs- oder Mängelbeseitigungsansprüche bestehen. Darum sind gerade da Vertragsregelungen unabdingbar. Weiterhin gilt, dass Eigenleistungen, egal von wem sie ausgeführt werden (Nachbarn, Verwandte oder Freunde des Bauherren) bei der Bau-Berufsgenossenschaft angemeldet werden. Hierdurch wird eine gesetzliche Unfallversicherung der Helfer gewährleistet.

1. Etage Rohbau

1. Etage Rohbau

Eigenleistung realistisch planen mit Bausachverständigen

Bauherren sollten vor Vertragsabschluss mit einer Baufirma oder einem Bauträger einen Bausachverständigen zu Rate ziehen. Er hilft realistisch zu planen und kennt die Risiken der Selbstüberschätzung bei Eigenleistungen genau. Mit Hilfe des Bausachverständigen kann der Bauherr nicht nur mit Engagement und guter Selbsteinschätzung auf der heimischen Baustelle Geld sparen, er kann auch voller Stolz seinen eigenen Beitrag zum Traumhaus leisten.

Mit welcher Eigenleistung lässt sich viel sparen ?

Das meiste Geld lässt sich bei der Eigenleistung im Bereich des Rohbaues sparen, hier werden ab der Bodenplatte in Eigenleistung die Außen- und Innenwände, sowie die Decken des Kellergeschosses und des Erdgeschosses durch den Bauherr mit „Muskelkraft“ erstellt, die gesparten Kosten können hier schnell ins Fünfstellige gehen ! Aber Vorsicht ! der Rohbau ist das tragende Bauteil des Hauses, Wände, Decken und vor allem das im Beton verbaute Eisen ( Eisenbewehrung aus Stahlmatten und Stabstahl ) sollten NUR nach Vorgabe des Architekten/Statikers erbaut werden ! am besten durch Hinzuziehen eines Fachmannes aus dem Freundeskreis ( Maurer bzw. Maurermeisten oder ähnlicher Fachkraft ! ).

Dachziegel über Online Kauf !

Dachziegel über Online Kauf !

Als guter – günstiger und vor allem sehr leicht zu Verarbeitender Mauerstein hat sich Poroton als T-Planstein sowie Ytong/Porenbeton herausgestellt ( hier aktuell günstig zu kaufen ! ), hier wird nur die erste Schicht ( Ausgleichsschicht ) in Mörtel gesetzt, um Unebenheiten im Untergrund ( Betonboden ) auszugleichen, der Rest wird OHNE Fuge Stein auf Stein „Geklebt“ – ähnlich wie beim setzen von Legosteinen ! – auf den Bilder zu sehen, Ytong/Porenbetonsteine als Rohbaumauerwerk.
Auch das abdichten des Kellerbereiches ( Außen ) kann gut und einfach vom Bauherren übernommen werden, hier sollte nur zu passenden Jahreszeit ( NICHT im Winter ) und vor allem NUR mit passenden Dichtstoffen ( z.B. von Deitermann ) gearbeitet werden. Bilder Keller Abdichten hier zu sehen.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar