Trockenbau was ist das?

Unter Trockenbau versteht man raunbegrenzende Konstruktionen des Ausbaus von Wand, Decke und Boden, die in trockener Bauweise montiert oder weiter verarbeitet, zum Beispiel durch verspachteln oder verputzen, werden.

Halle vor Einbau der Trockenbauwände

Halle vor Einbau der Trockenbauwände

Im Allgemeinen ist der Trockenbau meist günstiger und auch schneller als ein entsprechendes Mauerwerk. In Bezug auf bauphysikalische Anforderungen, wie Wärme-, Schall-, Brand- und Feuchtigkeitsschutz, können durch entsprechende Maßnahmen auch in Trockenbauweise erfüllt werden. Allerdings geht es auch hier nicht ganz ohne Wasser, denn zum Verspachteln der Fugen und Anschlüsse bei Gipskartonplatten und Gipswandbauplatten wird die dafür vorgesehen Spachtelmasse benötigt, welche natürlich mit Wasser angerührt wird. Ähnlich wie der Kleber bei Gipsdielen. Doch dieses Material  hat eine relativ kurze Trocknungszeit und kann nach ca. 24 Stunden überarbeitet werden, wie zum Beispiel Schleifen, Steichen oder auch Tapezieren.

Folgende Maschinen/Werkzeuge benötigen sie für den Trockenbau:
1. – Spezielle Schrauben / Spax ( länge je nach Plattenstärke )
2. – Wasserwaage zum nivellieren der Konstruktion/Platten
3. – Bohrmaschine zum setzen der Schrauben ( z.b. wie hier bei Hellweg )
4. – Stichsäge oder besser Tischsäge
5. – Cutermesser zum zurechtschneiden der Regipsplatten
6. – Spachtel zum auftragen und „spachtel“ der Fugdichtung
7. – Schleifpapier oder Schleifmaschine zum schleifen der Spachtelbereiche

Trockenbauweise

Heute sind im Trockenbau häufig folgende Bauweisen enthalten:

1. Deckenverkleidung und abgehängte Decken aus Gipskarton, Gipsfaser, Zementfaser, Voll Gips, Holz, Metall und ähnlichem
2. Wandelemente als Zwischenwände und Installationswände (auch Vor-Wandinstallation), welche mit Gipskarton, Gipsfaser, Zementfaser, Voll Gips und Holz beplankt werden können
3. Bodensysteme als Hohlraumböden, Trockenestriche, Wärme- und Trittschalldämmungen.

Handwerker beim Arbeiten mit Regipsplatten-Trockenbau

Handwerker beim Arbeiten mit Regipsplatten-Trockenbau

Mit der Trockenbauweise können gerade bei der Sanierung spontane und leichte Lösungen gefunden werden. Auch für unvorhersehbare Probleme mit Elektroleitungen, Wasserrohren, Statik und Belastbarkeit gibt es geeignete Materialien, die speziell dafür eingesetzt werden können. Aber auch im Neubau ist die Trockenbauweise eine schnelle und saubere Lösung. Wände, Decken und Böden sind schneller aufgebaut und müssen nicht lange trocknen, auch die Rohr- und Elektroleitungen können zeitgleich eingebaut werden.

Konstruktionsarten

1. Abgehängte Decke

Deckensysteme werden hauptsächlich mit der tragenden Konstruktion aus verzinkten Stahlprofilen oder aber aus Kanthölzern ausgeführt. Darauf werden die Bauplatten montiert, sie können aus Gipskarton, Gipsfaser, Voll Gips, Zementfaser, Holz, Metall oder ähnlichem  bestehen.

2. Wände

Nicht tragende Wände – sind alle Wände im Innenbereich zur Teilung verschiedener Wohnbereiche, haben geringe Wandstärke und bereits ausgezeichnete Schallwerte
Vorsatzschalen – Erstellung einer Installationsebene für Leitungen oder aber zum Ausgleichen von sehr unebenen Wänden. Wird meist bei der Sanierung angewandt.
Trockenputz – einfache Bauplatten werden direkt auf die Wand geklebt. Für besseren Wärme- und Schallschutz gibt es bereits aufkaschierte Bauplatten, wie zum Beispiel Gipskarton mit Steinwolle.

3. Trockenunterböden

– Besonders bei Sanierung des Altbaus oder aber im Holzbau eignet sich der Trockenestrich sehr gut. Hier kommen folgende Materialien zum Einsatz:
-Ausgleichschüttung mit verschiedenen Eigenschaften und spezifischen Gewicht (wie Marmorsplitt, Schiefer, Perlite)
-Trittschallplatten aus Holz-Mineralfaserplatten
-Trockenestrichplatten aus Gipszementfaser
-Holzspan Verlege Platten

Passende Platten und Metallunterkostruktion gibt es entweder beim Baumarkt um die Ecke, z.B. Obi, Hellweg und Co. oder übers Internet zu beziehen !

Preise sind in der Regel nicht sehr Unterschiedlich, einfach ein passendes Angebot erstellen lassen !

Passende Fachfirma finden Sie z.B. hier: http://www.big-trockenbau.de

 

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar