Einsatz von Gitterroste

Vor kurze wurde eine Außenstahltreppe im Jugendheim verbaut, hier wurden auf der ganzen Fahrfläche/Gehfläche Gitterroste verbaut.

Der Vorteil dieser Art des “Belages” ist die gute Rutschhaftung, gerade bei Rollstühlen und die leichte Reinigung, im Winter kann es zwar je nach Frost/Eis etwas Glatt werden, aber das ist auch bei all den Arten Belagsarten wie Holz, Beton, Fliesen und Co. der Fall.

Hier ein paar Bilder von Gitterrosten die mir in letzter Zeit auf Baustellen aufgefallen sind:

Rampe für Rollstuhl Jugendheim:

Breite Rampe zum Gebäude

Breite Rampe zum Gebäude

Gesamtfahrfläche mit nicht rostendem Gitterrost belegt

Gesamtfahrfläche mit nicht rostendem Gitterrost belegt

Handlauf darf natürlich nicht fehlen

Handlauf darf natürlich nicht fehlen

 

Hier beim Bundesamt in Bonn als Treppenstufen:

Treppenstufen aus Rost

Treppenstufen aus Rost

Und als “Zaun” für die Klimaanlage im Außenbereich:

Hier als Einzäunung Außen

Hier als Einzäunung Außen

Hier war die Vorgabe vorzugsweise Gitterroste zu installieren, da diese Pflegeleicht, sehr Witterungsresistent und im Preis-Leistungsverhältnis zu günstig sind. Diese Roste sehen nach fast 30 Jahre ! noch wie neu aus, kein Rost, keine Schäden oder ähnliches !

Bei einer alten Kläranlage in Essen diesen Roste an fast allen Bereichen als Übergänge, Fallschutz bei Öffnungen und:

Alte Kläranlage

Alte Kläranlage

Laufbereich übers Klärbecken

Laufbereich übers Klärbecken

 

Preise je nach Art, Abmessung und Megen beim entsprechenden Anbieter erfragen, wie z.b. hier bei einem Hersteller:

THÖNE Metallwaren GmbH & Co. KG
Franz-Kleine-Str. 26
33154 Salzkotten

Telefon: 0 52 58 / 50 00 – 0
Telefax: 0 52 58 / 50 00 – 90

E-Mail: info@thoene-metall.de

Sondermaße sind auch möglich !

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar