Bewehrung Industriebetonboden

Baustahlmatte in Bodenplatte

Die Zeiten von Eisenmatten und Stabstahl sind im Industriebodenbau vorbei ! Der Aufbau eines Hallen- Bodens war immer wie folgt:

Fundamente und Bodenplatte mit passender Armierung in Form von Baustahlmatten und Stabstahl:

Baustahlmatte in Bodenplatte

Baustahlmatte in Bodenplatte

darüber Beton, der je nach Anforderung einfach geglättet, bzw. nocht versiegelt wird ( wegen Abrieb ).

Heute wird soweit wie möglich – gerade bei großen Böden für Halle/Industrie auf die Bewehrung verzichtet ! der Verzicht auf Stahlbewehrung hat einen großen Zeitvorteil, bei großen Böden braucht es mehrere Tage bis der komplette Stahl vom Eisenleger entsprechend des Bewehrungsplanes verlegt worden ist, nach dem verlegen sollte/muß das ganze noch vom Prüfstatiker abgenommen werden, erst dann kann/darf Beton gegossen werden.

Heut wird einfach Vor-Ort mit Sackware die Bewehrung ( Faserbeton )  ! in Form von “Spänen” in das laufende Betonmischwerk entsprechend eingeschüttet, kurz vermischt und dann wie beim normalen betonieren mit oder ohne Betonpumpeneinatz verteilt ! Die tausende Späne im Beton:

Eisenspäne als Bewehrung im Betonboden

Eisenspäne als Bewehrung im Betonboden

dienen als Bewehrung und geben dem Beton Halt/Festigkeit besser als eine normale Stahlbewehrung aus Eisenmatten und Stabstahl !

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar