Planung einer Wasserenthärtung

Bild Wasserspeicher Oleftalsperre in der Eifel

Das RICHTIGE Wasser gehört zum Haus !Einleitung

Bild Wasserspeicher Oleftalsperre in der Eifel

Bild Wasserspeicher Oleftalsperre in der Eifel

Mit der richtigen Planung bereits beim Hausbau fängt es an. Informieren sie sich bei ihrem Wasseranbieter was für ein Trinkwasser in welcher Gesamthärte ihnen geliefert wird. Die Trinkwasserversorger richten sich nach den Gesetzmäßigkeiten der TVO. In der Trinkwasserverordnung sind die Grenzwerte für die Inhaltsstoffe Mit der richtigen Planung bereits beim Hausbau fängt es an. Informieren sie sich bei reglementiert. Jedoch hartes Wasser bedeutet nicht gleich schlechtes Wasser, dieses kann durchaus sehr gut schmecken und gesund sein. Hartes Wasser ist für ihre Hausinstallation jedoch Gift. Bereits nach sehr kurzer Zeit merken sie wie ihr Wasserrohrleitungsnetz verkalkt, Duschköpfe, Wasserhähne Kalkansätze bekommen. Fliesen in den Duschen stumpf und unansehnlich werden. Die Effizienz von Waschmaschine, Geschirrspüler, Heißwasserboiler nachlässt. Der Reinigungsaufwand unerträglich wird.

Was muss ich beachten

Die Größe der Wasserenthärtung ist von verschieden Faktoren abhängig. Zum einen von der Personenanzahl welche im Haus leben werden, zum anderen von der Wasserhärte vor Ort und den Wünschen des neuen Hausbesitzers. z.B. wenn eine große Wirlpool Badewanne oder Schwimmbad geplant ist.

Als Faustformel geht man in Deutschland von einem täglichen Wasserverbrauch von ca. 120 – 150 Liter pro Kopf aus. Ein zu großer Wasserenthärter ist genauso falsch wie eine zu kleine Wasserentkalkungsanlage.

Wie finde ich für mich die richtige Wasserenthärtung

Am Mark werden unterschiedliche Systeme angeboten, vieles davon ist Schrott und gehört nicht in ihr Haus. Bei Anlagen welche auf Magnet- und Strombasis arbeiten, ist äußerste Vorsicht geboten. Windige Verkäufer versprechen hier das blaue vom Himmel. Bis heute wurde noch nie der Nachweis erbracht das die Anlagen über einen längeren Zeitraum einwandfrei arbeiten. Es mag im Kreislauf bei gerade verlegter Rohrstrecke funktionieren da die Härtebildnerstruktur bei diesem Verfahren verändert wird, jedoch der Kalk bleibt im Wasser und setzt sich z. B. in Stichleitungen fest.
Begründung: Kommt der Wasserfluss zum erliegen so bildet sich die Härtebildnerstruktur in die Ursprungsform zurück und der Kalk fällt wieder aus.

Aus den genannten Gründen kann nur eine Wasserenthärtung basierend auf der klassischen Methode des Ionenaustauscherprinzips empfohlen werden. Dieses Verfahren wird seit mehr als 40 Jahre erfolgreich in der Industrie und im haushalt eingesetzt Zum Beispiel Wasserenthärter von Kadotec Wassertechnik entsprechen der europäischen Richtlinie 89/336/EWG, elektromagnetische Verträglichkeit. Mit Einsatz eines Trafos von 24 oder 12 V/50 Hz entsprechen die Anlagen auch der europäischen Richtlinie 73 / 23 EWG, Niederspannungsverordnung, gültig seit 1997.

Die Ionenaustauscherharze sind gekörnte, feste Stoffe aus Kunstharz, in denen austauscheraktive Gruppen eingebaut sind. Dadurch erhalten die Kunstharze die Fähigkeit zum Kationen- oder Anionenaustausch. Dieser Austausch kann nur zwischen Ionen gleicher Ladung stattfinden. Kationen sind positiv und Anionen negativ geladene Ionen. Bei dem Enthärtungsvorgang (Kationenaustauscher) liegen die austauschfähigen als Natriumionen (Na+) vor. Wenn dieser Austauscher mit Kalziumionen, Härtebildner (Ca++), anschliessend beaufschlagt wird, so werden die positiv geladenen Ionen, Ca++, von der Austauschermasse aufgenommen und äquivalente Mengen an Na-Ionen an das Wasser abgegeben.

Vertrauen sie daher nur Unternehmen deren Anlagen in der Europäischen Gemeinschaft  gebaut werden, damit sichern sie sich ab, das die Wasserenthärter den Gesetzmäßigkeiten der EU entsprechen. Weiter sollte das Unternehmen ihrer Wahl über ausreichende Referenzen verfügen und auch einen After Sales Service anbieten. Alles das können sie von einem seriösen Anlagenbauer wie z. B. Kadotec Wassertechnik erwarten. Ein fachlich kompetentes Unternehmen will nicht nur verkaufen sondern auch beraten und beantwortet ihnen zügig ihre Fragen und legt ihre Anlage nach ihren Bedürfnissen richtig aus. Für eine fachgerechte Beratung wenden sie sich vertrauensvoll an
www.kadotec.de

Ihre passende Wasserenthärtungsanlage finden sie mit der entsprechenden Empfehlung für Anzahl von Personen auf www.kadotec.de

Auslegung/Berechnung einer Anlage:

Die Austauscherkapazität einer Wasserenthärtungsanlage ist abhängig von der örtlichen Rohwasserhärte und der eingesetzten Ionenaustauscherharzmenge der Anlagentypen.

Die Berechnung einer Anlage ist sehr einfach: pro Tag und Person werden zwischen 120 und 150 l/Tag verbraucht. Personenanzahl multipliziert mit dem Tagesverbrauch ergibt die tägliche benötigte Wassermenge.

Die Größe der Anlage ist abhängig von der örtlichen Wasserhärte: Wassermenge x örtliche Wasserhärte x Tage Laufzeit ergibt die Kapazität der Anlage.

In der Regel sollte eine Anlage nach 4 Tagen regenerieren, spätestens nach 7 Tagen.

Formel:
örtliche Rohwasserhärte in °dH ( – gewünschte Resthärte ) x Wassermenge ( m³) = Kapazität(K)

Beispiel:
örtliche Rohwasserhärte 25°dH, 4 Personen Haushalt, Verbrauch 0,6m³/Tag, Resthärte 8°dH
K= 0,6 m³ x 17°dH x 4 (Tage) = 40°dH x m³.Gewählt wird eine Anlage mit Kapazität 40

Bei Zweifel bitte Tel.  06106 6609645 anrufen, wir beraten Sie gerne.

Wo liegt der Unterschied zwischen DVGW geprüften und nicht DVGW geprüften Wasserenthärtern

Perfektes Wasser zum trinken und waschen !

Perfektes Wasser zum trinken und waschen !

Der DVGW (= Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V.) überprüft Anlagen auf Antrag des Herstellers, ob festgelegte Kriterien erfüllt werden. Neben sicherheitstechnischen Belangen fordert der DVGW von geprüfte Enthärtungsanlagen das die Wirksamkeit zu mindest zu 80% nachgewiesen wird. Weiter müssen die Anlagen über eine Desinfektionseinrichtung sowie über eine Rückflussverhinderung von Nicht-trinkwasser ins öffentliche Trinkwassernetz verfügen.
Die Prüfung auf Wirksamkeit ist deswegen wichtig, weil es auf dem Markt eine Reihe von sehr widersprüchlichen Verfahren und schwarzen Schafen gibt, die den Anwendern ein Verkalken von Rohrleitungen z. B auf Magnet- oder Strombasis etc. versprechen. Von solchen Anlagen distanzieren wir uns, da wir von Kadotec nicht von der Wirksamkeit überzeugt sind
Der vom DVGW geforderte Keimschutz sorgt für ein keimfreies Trinkwasser aus der Wasserenthärtung und ist eine gute Idee. Bei Altbauten mit einem alten Wasserrohrleitungssystem hat die Praxis jedoch gezeigt, das es in vereinzelten Fällen zu unangenehmen Geschmacksveränderungen kommen kann.
Der Desinfektionsschutz wird durch Elektrolyse erreicht, indem eine Elektrode das Natriumchlorid der Solelösung in seine Bestandteile Chlor und Natrium aufspaltet. Wird nach drei Tagen kein Wasser aus der Wasserenthärtung entnommen so wird mit dem Chlor die Anlage automatisch entkeimt.
Durch diesen Prozess wird eine Verkeimung vom Ionenaustauscherharzbett verhindert. Nach jedem Entkeimungsvorgang wird die Anlage komplett gründlich gespült, damit ist sicher gestellt das keine Chlorrückstände ins Trinkwassernetz gelangen. Eine Rückflussverhinderung von Nichttrinkwasser ins öffentliche Trinkwassernetz besitzen in der Regel nur DVGW geprüfte Anlagen. Bei allen anderen Anlagen sollte ein Rohr- bzw. Systemtrenner als Schutzmaßnahme eingebaut werden. Rohrtrenner, Systemtrenner und Desinfektionseinrichtung können als Zubehör bei www.kadotec.de zu sehr günstigen Preisen mit bestellt werden.
Abschließend lässt sich zusammenfassen, mit einer DVGW geprüften Anlage sind sie auf der sichereren Seite, die hat auch ihren Preis. Eine nicht DVGW geprüfte Wasserenthärtungsanlage tut genauso ihre Dienste und kann durch den Einbau von Zubehör aus dem Online Shop von Kadotec Wassertechnik auf den gleichen Sicherheitsstand gebracht werden.

Ähnliche Beiträge: